Geocaching

Ein weiteres meiner Hobbies, das ich mit meiner besseren Hälfte Manuel teile ist das Geocaching.

Geocaching kann man als eine Art moderner Schnitzeljagd verstehen, bei der man mit GPS bewaffnet kleine Schätze sucht :)

Das ganze funktioniert so, dass im Internet auf Geocaching-bezogenen Seiten wie Geocaching.com Benutzer Koordinaten von ihnen versteckten "Schätzen", sog. Geocaches oder kurz Caches, online stellen, man selbst sich diese Koordinaten herunterlädt und dann anfängt zu suchen.

Es gibt Caches, die bieten als einzige Etappe das Ziel, und auch wenn man die genauen Koordinaten hat, so sind die Caches vor Ort trotzdem immer sehr gut versteckt, dass keine Nicht-Geocacher - auch Muggels genannt - die Caches finden oder gar zerstören.

Es gibt jedoch genauso Caches, die bieten entweder mehrere Etappen und man muss mit dem, was man an jeder einzelnen Etappe findet, die weiteren Etappen bzw. deren Koordinaten errätsen, aber es gibt auch Nacht-Caches, bei denen mittem im Wald ein Startpunkt angegeben ist, und alles weitere wird nur über Leuchtfarbe oder Reflektoren geregelt.

Letztere finde ich persönlich besonders spannend, denn zum einen rätsel ich sehr gerne, aber ich mag es auch mich in dunklen gruseligen Wäldern mitten durch das Unterholz zu schlagen...vor allem, wenn sich dann die vermeintlichen Reflektoren als reflektierende Tieraugen entpuppen ;)

Beim Cachen hat man immer wieder spannende Geschichten zu erzählen, und manchmal bleibt man sogar vor Unfällen nicht verschont (wie z.B. einem Kreuzbandriss, den ich mir beim Cachen in Bad Kissingen Mitte Mai 2008 zuzog *g*).

Cachen ist ein echt tolles outdoor Hobby, bei dem man neben Ausdauer und Hartnäckigkeit auch Köpfchen braucht :)